Schreibtipp Zähme 2

Zähme den Infodump 2: Funktion!

In Autorentipp: Pimp my Infodump habe ich etwas darüber erzählt, woran man einen Infodump erkennt und in Zähme den Infodump 1: Spannung! habe ich euch anhand eines weiteren Textbeispiels gezeigt, wie man den Text unter Strom setzt, indem man ihm einen Spannungsbogen verpasst.

Jetzt geht es darum, die restlichen Infos mit diesem Spannungsbogen zu verknüpfen: die trockenen Informationen müssen eine Funktion bekommen. Einen ersten Ansatz gibt es in der zweiten Version des Textes bereits: „Eines der anderen Königreiche würde ihnen zur Hilfe eilen. Ganz bestimmt.“ Das ist die erste Informationslasche, die mit dem frisch eingefügten Spannungsbogen vernäht werden kann. Darum: Lasst uns Nadel und Faden holen!

Textbeispiel: Funktion in die öde Information!

König Edelmut der Dritte trommelte gegen die Tür: „Reineseel, bitte! Mach die Tür auf! Wir müssen dich verstecken!“ Die Prinzessin sah aus dem Fenster, das Königreich Immerschön breitete sich unter ihr aus. Immerschön war das kleinste von sechs Königreichen. Da gab es noch Frostigkalt im Norden, Wohligwarm im Süden, Klammundnass im Westen, Geröllgerutsch im Osten. Dann war da noch Finsterfies. Es grenzte direkt an ihr eigenes Reich. Und hatte ihnen den Krieg erklärt.

„Ich kann bereits die ersten Fahnen der Reiter sehen!“, die Stimme ihres Vaters wurde immer eindringlicher“, „Die Truppen kommen immer näher!“ Reineseel spürte einen Stich, als die flehenden Worte ihres Vaters hörte. Aber sie wollte nicht fliehen. Eines der anderen Königreiche würde ihnen zur Hilfe kommen. Ganz bestimmt. Das Volk von Wohligwarm war geschäftstüchtig und lebensfroh, dem Königreich Immerschön stets wohlgesonnen. Reineseel wollte nicht an die Worte ihres Vaters denken. „Ja, sie sind uns wohlgesonnen. So lange es sie nichts kostet. Ihr König Handelgut ist ein Meister des Feilschens, das weißt du so gut wie ich. Er eilt uns zu Hilfe, wenn er einen Nutzen davon hat. Ich sehe keinen, Du etwa?“  Frostigkalt verband eine tiefe Feindschaft mit Finsterfies. Doch war man dort eher einsiedlerisch und unkommunikativ, Königin Lippenzu sagte so gut wie nie etwas. Reineseel spürte ihr Herz schwer werden. Hilfe, so gestand sie sich ein, würde von dort bestimmt nicht kommen. Ihre Hoffnung lag auf Klammundnass. Es war ein Reich der Fischer und Seefahrer, rau und laut und ungehobelt, und die beiden Fürstenzwillinge Sir Stock und Sir Fisch waren die ungehobeltsten von ihnen, sagte man, doch die Tyrannei von Finsterfies hatten sie noch nie geduldet. Jetzt allerdings war die Zeit der großen Fischzüge. Bis dort die Nachricht über den Überfall eingegangen war, hatte Finsterfies ihr Königreich wahrscheinlich längst überrannt. Von Geröllgerutsch war keine Hilfe zu erwarten, dort gab es gar keinen Herrscher. Es war ein Volk der Nomaden, das sich in strengen Familienclans organisierte. Sie verließen Geröllgerutsch nur selten, aber wenn, dann wusste man nie warum.

Das Trommeln an der Tür hatte aufgehört, ihr Vater begann zu weinen. Immerschön wurde regiert von König Edelmut dem Dritten. Er war der vierte Sohn von König Edelmut dem Zweiten, wurde aber zum König ernannt, weil seine drei Brüder im Krieg gefallen waren. Kein Wunder, dass er die Vorzeichen des drohenden Krieges mit Finsterfies übersehen hatte. Er wollte sie übersehen, wollte diesen Schrecken nicht wahrhaben, der ihm drei Brüder genommen, und diesen verhassten Thron eingebracht hatte. Aber jetzt war der Krieg da. Und er drohte ihm Reineseel wegzunehmen. Sie war das einzige Kind ihres Vaters.

Besorgt spähte sie nun doch aus dem Fenster am anderen Ende ihres Turmzimmers. Da draußen waren die Truppen von Finsterfies bereits zu sehen. Mit Finsterfies stand Immerschön im Krieg. Und König Prügeltracht wollte Prinzessin Reineseels Kopf.

Ja. Doch. Allmählich strömt Leben durch den Text, Informationen wurden mit Funktion versehen und so an den Spannungsbogen genäht. Als nächstes muss überflüssiges Gewebe entfernt werden!

Autoren-Training:

Seht euch die Informationen an, die ihr in eurem Text vermittelt und fragt euch, welche Informationen den Text ausbremsen – und schmeißt diese dann raus.

Sinnvoll ist es, diese Passagen nicht einfach zu löschen. Man sollte sie auf die Reservebank schicken, und immer wieder seinen Blick darüber schweifen lassen – denn, eine Information, die Szene A ausbremst, kann in Szene B der nötige Sprengstoff sein, um der Geschichte gehörig einzuheizen!

Hier zeige ich euch, wo ich selbst die Schere angesetzt habe:

Zähme den Infodump 3 – Wortbalast über Bord!