Schreibtipp Zähme 1

Zähme den Infodump 1: Spannung!

Im Autoren-Tipp: Pimp my Infodump! habe ich beschrieben, woran man einen Infodump erkennt, und ich habe euch ein Textbeispiel vorgestellt, das an einem ausgeprägten Infodump leidet. Jetzt möchte ich euch den ersten von vier Schritten zeigen, mit dem man einen Infodump zähmen und dem Text Leben einhauchen kann: Spannung muss her! Aber dazu muss man erst einmal herausarbeiten, wo das spannende Herz der Szene überhaupt schlägt.

Bei unserem Texpatienten ist die Antwort relativ eindeutig. Das spannende Herz der Szene verbirgt sich in folgender Information: Immerschön ist im Krieg mit Finsterfies – und Prinzessin Reineseel fürchtet um ihr Leben. Diese Info muss die Peitsche sein, um den Puls in die Höhe zu jagen! Und wenn der Puls erst pumpt, sieht die ganze Szene schon anders aus. Darum: Lasst uns mit der Peitsche knallen!

Textbeispiel: Spannung in den toten Text

König Edelmut der Dritte trommelte gegen die Tür: „Reineseel, bitte! Mach die Tür auf! Wir müssen dich verstecken!“ Die Prinzessin sah aus dem Fenster, das Königreich Immerschön breitete sich unter ihr aus. Immerschön war das kleinste von sechs Königreichen. Da gab es noch Frostigkalt im Norden, Wohligwarm im Süden, Klammundnass im Westen, Geröllgerutsch im Osten und Finsterfies, das direkt am eigenen Reich angrenzte.

„Ich kann bereits die ersten Fahnen von Finsterfies sehen!“, die Stimme ihres Vaters wurde immer flehender“, „Die Truppen kommen immer näher!“ Reineseel spürte einen Stich, als die flehenden Worte ihres Vaters hörte. Aber sie wollte nicht fliehen. Eines der anderen Königreiche würde ihnen zur Hilfe kommen. Ganz bestimmt. Das Volk von Wohligwarm war geschäftstüchtig und lebensfroh, ihr König Handelgut ein Meister des Feilschens. In Frostigkalt hingegen war man eher einsiedlerisch und unkommunikativ, Königin Lippenzu sagte so gut wie nie etwas. Klammundnass war ein Reich der Fischer und Seefahrer, rau und laut und ungehobelt, und die beiden Fürstenzwillinge Sir Stock und Sir Fisch waren die ungehobeltsten von ihnen, sagte man. Geröllgerutsch hatte gar keinen Herrscher. Es war ein Volk der Nomaden, das sich in strengen Familienclans organisierte. Sie verließen Geröllgerutsch nur selten, aber wenn, dann wusste man nie warum.

Das Trommeln an der Tür hatte aufgehört, ihr Vater begann zu weinen. Immerschön wurde regiert von König Edelmut dem Dritten. Er war der vierte Sohn von König Edelmut dem Zweiten, wurde aber zum König ernannt, weil seine drei Brüder im Krieg gefallen waren. Reineseel war das einzige Kind ihres Vaters.

Besorgt spähte sie nun doch aus dem Fenster am anderen Ende ihres Turmzimmers. Denn da draußen waren die Truppen von Finsterfies zu sehen. Mit Finsterfies stand Immerschön im Krieg. Und König Prügeltracht wollte Prinzessin Reineseels Kopf.

Besser. Die Story zuckt, das Herz stolpert sich dem Leben entgegen. Nächstes Ziel muss jetzt sein, ihr einen regelmäßigen Puls zu verleihen! Und das erreicht man, indem man den trockenen Informationen eine Funktion verleiht – sie müssen der Spannung dienen!

Autoren-Training:

1.) Überlegt euch eigene „Funktionen für die Informationen“! Wozu könnten z.B. die anderen Königreiche wichtig sein? Gibt es dort Verbündete auf die man hoffen könnte? Gibt es dort vielleicht sogar Feinde, die sich Finsterfies anschließen würden? Hört auf die eigenen Geschichten, die beim Lesen des Textbeispiels in eurem Inneren zu vibrieren beginnen, und lasst sie raus!
2.) Ihr werdet feststellen: Die Funktionen, die ihr den Informationen verleiht, beeinflussen ganz entscheidend den Spannungsbogen! Und das ist gut so. Experimentiert damit, bis ihr einen Spannungsbogen gefunden habt, der euch gefällt, und der zu eurem Stil passt.

Und jetzt werde ich euch zeigen, welche Funktion ich den Informationen zugeordnet habe:

Zähme den Infodump 2 – Funktion in die öde Information!